Schulische Ausbildung

Die schulische Ausbildung findet an einer Berufsfachschule statt. Du bekommst Vollzeitunterricht und machst in der Regel ein Betriebspraktikum.

Die Ausbildungen an der Berufsfachschule starten meist im August oder September und dauern je nach Beruf 1 bis 3 ½ Jahre. Während der Ausbildung bekommst du kein Geld. An staatlichen Berufsfachschulen entstehen für dich meistens keine Kosten. Wenn du eine private Schule besuchst, musst du Schulgeld bezahlen.

Die Berufsfachschule (BFS) gliedert sich in:

  • BFS ohne beruflichen Abschluss
  • BFS einjährig mit beruflichem Abschluss (z.B. Altenpflegehilfe)
  • BFS zwei- und mehrjährig mit beruflichem Abschluss (z.B. staatlich geprüfte Kinderpflegerin/ Kosmetikerin, Kaufmännische Assistenz)
  • BFS für Gesundheitsfachberufe (nichtärztliche Heilberufe, z.B. Masseurin, Ergotherapeutin, Physiotherapeutin)

In Berufsfachschulen kann neben den Berufsabschlüssen auch der Realschulabschluss, der erweiterte Realschulabschluss erworben werden.

Wenn du begleitend zu deiner Ausbildung eine Fachoberschule besuchst, kannst du die Fachhochschulreife und in manchen Fällen auch das Abitur erwerben.

Wichtig ! Um eine schulische Ausbildung machen zu können, musst du dich oft schon 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn an der Berufsfachschule bewerben.

 

Weitere Infos

Welchen Schulabschluss du für welchen Beruf brauchst, ist gesetzlich festgelegt. Manchmal wird vor der Ausbildung ein Praktikum verlangt.